Tourismus.

San Marino ist eine Republik zum leben, kennenlernen und erkunden. Eine Traumreise durch Museen, antike Befestigungen und Palazzi, eingebettet in eine Märchenwelt auf einem Gebiet von nur 60 Quadratkilometern.

Das san-marinesische Territorium setzt sich, eingeschlossen die Hauptstadt San Marino, aus neun antiken Kastellen zusammen. Diese kleinen Zentren sind infolge der ersten urbanen Ansiedlungen der Bevölkerung entstanden; in jedem gibt es etwas zu entdecken oder zu besichtigen. Die Kastelle sind durch ein leicht befahrbares Straßennetz von seltener Schönheit miteinander verbunden, das angenehme Pausen in Grünbereichen im zauberhaften Rahmen der Apennin-Hügel und des Montefeltro gestattet.

 

San Marino Città. Die Hauptstadt.

Im Stadtzentrum liegt ein großer, mittelalterlicher Platz, die zauberhafte Piazza della Libertà. Die drei Festungstürme an den Hängen des Monte Titano sind durch Wälle und Fußwege verbunden und leicht erreichbar. Die Stadt San Marino ist auf drei Seiten von Stadtmauern umgeben. Tore, Türme, Wehrgänge, Kirchen und mittelalterliche Häuser sind in diese Mauern miteingebaut. Bei einem Stadtbummel sollte man sich unbedingt den Regierungspalast (Palazzo Pubblico, 1894), die neoklassizistische Basilica San Marino, das Staatsmuseum und die Gemäldegalerie ansehen. Etwas abseits der Besucherströme liegen Museum und Galerie der Kirche San Francesco (14. Jh.). Ein Besuch der Kirche San Quirino und der Kunstgewerbeausstellung lohnt sich ebenfalls. Auf den Gipfeln des Monte Titano stehen die drei Burgen Guita (11. Jh.), Montale (13 Jh.) und Fratta, von der aus sich der schönste Blick in das italienische Hinterland bzw. das Meer eröffnet.

Zeremonie der Wachablösung.

Die uniformierte Einheit der “Guardia di Rocca” (Festungswache) hält im Dienst im Regierungspalast am Freiheitsplatz (Piazza della Libertà). Die “Guardia di Rocca” wurde im Jahr 1745 eingeführt und besteht heutzutage aus zwei Abteilungen: die uniformierte Einheit und die Artillerie-Kompanie. Die uniformierte Einheit leistet öffentlichen Ordnungsdienst und bewacht das Land und die Staatsgrenzen wie auch die verschiedenen Amts- und Behördensitze. Die Artillerie-Kompanie leistet ihren Dienst während der öffentlichen Zeremonien und an Nationalfeiertagen. Die Uniform der Festungswache für den Wachdienst und die Wachablösung ist sehr eindrucksvoll: dunkel-grüner, zweireihiger mit rot-weißen Schnürchen verzierter Rock, rote Hose mit grünen Biesen, als Kopfbedeckung eine Kappe mit rotem Pon-Pon und weißen Gamaschen. Bei der Galauniform kommen zusätzlich noch goldene Schulterstücke, sowie ein mit weißen und roten Straußenfedern verzierter Lederhelm hinzu.

Die kleine Wachablösung findet vom 23. April bis 2. Oktober: von Montag bis Freitag Uhr 9.30 Uhr 13.30 / Uhr 14.30 Uhr 17.30, Samstag, Sonntag und an Feiertagen Uhr 9.30 Uhr 12.30 / Uhr 13.30 Uhr 17.30 Uhr.
Tel. 0549.882708.

Erleben.

Staatliche Museen.

1. Turm (Guaita) – 2. Turm (Cesta) – Staatliches Museum - Regierungspalast - Pinakothek San Francesco
Historisches Zentrum
Piazza del Titano -
tel. 0549 883835.
Tel. 0549 882670 .

Palazzo Pubblico.

Luctus arewse lorem. Maecenas tris tique orci ac seme. Duis ultricies pharetra agna. One accumsan malesuada orci.

San Marino Abenteuer Park.

Luctus arewse lorem. Maecenas tris tique orci ac seme. Duis ultricies pharetra agna. One accumsan malesuada orci.

Museum Maranello Rosso - Ferrari - Abarth.

Tel. (+378) 0549 970614
Fax (+378) 0549 970607
www.maranellorosso.com
e-mail: museo@maranellorosso.com

Museum Moderner Waffen.

Contrada della Pieve, 2
Altstadt San Marino

Wachsfigurenmuseum.

San Marino – Via Lapicidi Marini, 17.
Tel. 0549 992940

http://www.museodellecerersm.com/

Kuriositäten-Museum.

San Marino – Salita alla Rocca, 26
Tel. 0549 992437 – 991075
www.museodellecuriosita.sm
e-mail: info@museodellecuriosita.sm

Museum der Folterinstrumente.

Altstadt S. Marino - seitlich des Stadttores des Heiligen Franziskus
Tel. 0549 991215

Home Honorarkonsulat San Marino Videos Wirtschaft Tourismus Kontakt